de | en | pl | fr

Newsletter

Zurück

Förderung von deutsch-finnischeen FuE Kooperationen im Bereich der Energieeffizienz und der Erneuerbaren Energie

Mit dem European Strategic Energy Technology Plan (SET-Plan) verfolgt die Europäische Union eine Förderstrategie, die kohlenstoffemissionsarme Energietechnologien in naher Zukunft erschwinglich und wettbewerbsfähig machen soll.

Im Rahmen dieser zweiten bilateralen Förderinitiative rufen Finnland und Deutschland zur Einreichung von FuEuI-Projekten auf, welche sich an die im SET-Plan postulierten Ziele richten. Dabei sollen Forschungskooperationen mit Teilnehmern aus beiden Ländern angestoßen und dafür Mittel aus den jeweiligen nationalen Förderprogrammen bereitgestellt werden. In Deutschland hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Projektträger Jülich (PtJ) mit der Abwicklung dieser Förderinitiative beauftragt. In Finnland ist Tekes, die Förderagentur für Technologie und Innovation, zuständig.

Eine Förderung erfolgt in den folgenden Technologiebereichen:

Energieeinsparung und Energieeffizienz:
- Energieeffizienz in Gebäuden/energieoptimiertes Bauen (inkl. Solares Heizen und Kühlen)
- Energieeffizienz in Industrie
- Dezentrale Energiesysteme (inkl. RES und Hybridsysteme)
- Intelligente Netzbetriebslösungen (Intelligente Zähler, Nachfragesteuerung)
- Energiespeicherung (inkl. PtG, PtL, PtH, PtX)
- Batterien für stationäre und mobile Anwendungen
- Brennstoffzellen und Wasserstoff
- Systemanalyse

Erneuerbare Energien:
- Windenergie (Onshore/Offshore)
- Solarenergie (PV, CSP)
- Geothermie
- Meeresenergie (Wellen und Gezeiten)
- Bioenergie, Biokraftstoffe (Hybridlösungen)


Die Projektpartnerschaften müssen sowohl einen deutschen als auch einen finnischen Teilnehmer einschließen.
Darüber hinaus dürfen auch Partner aus anderen EU-Mitgliedstaaten (oder assoziierten Ländern) partizipieren, diese werden jedoch nicht gefördert.

Die Auswahl erfolgt in einem zweistufigen Verfahren:
1. Stufe: Vorlage einer aussagekräftige Projektskizze (max 5 Seiten) in englischer Sprache bis zum 31. März 2017
2. Stufe: Die Kooperationspartner mit förderwürdigen Projektvorschlägen werden zur Einreichung einer detaillierten gemeinsamen Vorhabenbeschreibung aufgefordert (Einreichungsfrist: 30. Juni 2017)

..............................
Quelle: BMWi

Downloads:

Projektskizze -Vorlage

Weiterführende Links:

Deutsch-Finnische Förderinitiative
Förderbekanntmachung (Eng)

Zurück

Druckansicht

Diese Seite wurde zuletzt am 15.08.2013 aktualisiert.

 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie unseren aktuellen Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten wollen.
 
Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie an H2020-Informationen zu Ihrer Branche interessiert sind.
Gesundheitswirtschaft
Energietechnik
Verkehr, Mobilität, Logistik
IKT, Medien, Kreativwirtschaft
Optik
Ernährungswirtschaft
Metall
Kunststoffe, Chemie
Tourismus

Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


Ihre Ansprechpartner

Dajana Pefestorff
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

Tel: +49 (331) 660 3234
Email

Katarzyna Grajner
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Tel: +49 (30) 46302-441
Email

Veranstaltungen

28.03.2017 - 31.03.2017
28. bis 31. März 2017: Kooperationsbörse auf der "Wasser Berlin International"

30.03.2017
30. März 2017: Matchmaking "Advanced Manufacturing - moderne Fertigungstechniken“ im Rahmen der europäischen EUREKA-Initiative „SMART“

04.04.2017
04. April 2017: Projekt-Matchmaking H2020-Aufrufen für Nanotechnologie, neue Werkstoffe, fortschrittliche Produktionstechnologien und Biotechnologie (in Cambridge, UK)

Kooperationsdatenbank

 
Berlin Partner IHK Ostbrandenburg ZAB Twitter