de | en | pl | fr

Aktuelle Meldungen

Zurück

09.11.2017 | MITTEILUNG

Bekanntmachung zur Förderung von Antragstellungen in Horizont 2020 mit Partnern aus Nord- und Südamerika

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Einreichfrist für seine Bekanntmachung zur Förderung von Antragstellungen in Horizont 2020 mit Partnern aus Nord- und Südamerika verlängert: Anträge können noch bis zum 21. Dezember 2018 eingereicht werden.

Gefördert wird die Vorbereitung und Antragstellung von Projekten zu thematisch relevanten Programmlinien in Horizont 2020. Dazu gehören u.a. der Programmbereich „Gesundheit“ (Gesellschaftliche Herausforderung 1), der Programmbereich „Bioökonomie“ (Gesellschaftliche Herausforderung 2) und die Schlüsseltechnologie Biotechnologie in der Programmlinie „Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien“.

In die geplante Antragstellung müssen Partnerländer aus Nord- und Südamerika einbezogen werden, darunter mindestens eines der folgenden Länder: Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Kuba und Mexiko sowie Kanada und die USA.

In der Regel können sich Einrichtungen aus nord- und südamerikanischen Länder an allen Horizont-2020-Ausschreibungen für Verbundforschungsprojekte beteiligen. In den Programmbereichen „Gesundheit“ und „Bioökonomie“ gibt es darüber hinaus einige Ausschreibungen, die sogar explizit zum Einbezug von nord- oder südamerikanischen Ländern aufrufen, z.B.:

• SC1-BHC-05-2018: International flagship collaboration with Canada for human data storage, integration and sharing to enable personalised medicine approaches
• SC1-BHC-18-2018: Translational collaborative cancer research between Europe and the Community of Latin American and Caribbean States (CELAC)
• CE-RUR-08-2018-2019-2020: Closing nutrient cycles – B.[2019] Bio-based fertilisers from animal manure (IA) & C.[2020] Bio-based fertilisers from other by-products of the agro-food, fisheries, aquaculture or forestry sectors (IA)

In Abhängigkeit der Ausschreibungsbedingungen können die Länder an den spezifischen Ausschreibungen nicht nur teilnehmen, sondern ggf. auch Fördergelder erhalten. Einrichtungen aus einkommensschwachen Ländern sind prinzipiell förderberechtigt. Im Programmbereich „Gesundheit“ sind Einrichtungen aus den USA auf Grund eines Abkommens in vielen Ausschreibungen ebenfalls förderberechtigt.

Weiterführende Links:


Zur Änderung der Bekanntmachung

Zurück

Druckansicht

Diese Seite wurde zuletzt am 15.08.2013 aktualisiert.

 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie unseren aktuellen Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten wollen.
 
Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie an H2020-Informationen zu Ihrer Branche interessiert sind.
Gesundheitswirtschaft
Energietechnik
Verkehr, Mobilität, Logistik
IKT, Medien, Kreativwirtschaft
Optik
Ernährungswirtschaft
Metall
Kunststoffe, Chemie
Tourismus

Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


Ihre Ansprechpartner

Doerthe Zeese
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Tel: +49 (30) 46302 464
Email

Dajana Pefestorff
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH

Tel: +49 (331) 730 61 -315
Email

Veranstaltungen

15.11.2017 - 25.11.2017
15. bis 25. November 2017 in Berlin: Iranische Unternehmensdelegation - Bereich Energie & Umwelt

20.11.2017 - 24.11.2017
20. bis 24. November 2017, Brüssel: H2020 Project Development Week

23.11.2017 - 24.11.2017
23. bis 24. November 2017: "Potsdam Days on Bioanalysis 2017" in Potsdam

Kooperationsdatenbank

 
Berlin Partner IHK Ostbrandenburg ZAB Twitter