de | en | pl | fr

Aktuelle Meldungen

Zurück

05.05.2017 | MITTEILUNG

Förderung von Afrikanisch-europäische Forschungskooperation in Horizont

LEAP-Agri ist einer Partnerschaft zwischen 19 europäischen und afrikanischen Ländern bzw. Geldgebern und der EU zur Stärkung von Forschung und Innovation auf dem Gebiet der Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit sowie der nachhaltigen Landwirtschaft.

An LEAP-Agri beteiligte Länder sind:
Afrikanische Länder: Algerien, Burkina Faso, Kamerun, Ägypten, Ghana, Kenia, Senegal, Südafrika und Uganda.
Europäische Länder: Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien.
Darüber hinaus beteiligt sind die Türkei und Centro Internazionale di Alti Studi Agronomici mediterranei – Istituto Agronomico Mediterraneo di Bari (CIHEAM-IAMB) als internationale Organisation mit Sitz in Italien.

Auf deutscher Seite tragen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zu den Fördermöglichkeiten für transnationale Kooperationen bei.

Gegenstand der Förderung = Forschungs- und Innovationsschwerpunkte:
• nachhaltige Intensivierung,
• Landwirtschafts- und Nahrungsmittelsysteme für die Ernährung und
• Ausbau und Weiterentwicklung von Agrarmärkten und -handel.
Durch die Zusammenführung von Wissen, Erfahrungen, Forschungsinfrastrukturen und sonstigen Ressourcen von beiden Seiten soll ein Mehrwert für die beteiligten Partner generiert werden. Die Forschungs- und Innovationsaktivitäten müssen sich auf die afrikanischen und europäischen Prioritäten im Bereich nachhaltige Landwirtschaft, Nahrungsicherheit und Ernährungssicherung beziehen.

Zuwendungsempfänger:
- Hochschulen,
- außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern, sowie
- Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen.

Voraussetzungen:
Ein Projektkonsortium muss Projektpartner aus insgesamt vier Staaten – minimal aus zwei afrikanischen und zwei europäischen Staaten – umfassen.

Förderung:
Die Zuwendungen können im Wege der Projektförderung gewährt werden.
> Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und vergleichbare Institutionen: bis zu 100% mit max. 300.000 EUR für max. 36 Monate
> Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft: max 50% der förderfähigen Kosten.

Antragstellung:
Das Verfahren ist zweistufig. Detaillierte Vorgaben regelt die transnationale Bekanntmachung auf www.leap-agri.com.
Die Konsortien legen bis spätestens 15. Juni 2017 (14.00 Uhr) eine Projektskizze dem DLR-PT
.....................
Quelle: BMBF


Weiterführende Links:


Webseite LEAP-Agri
Förderbekanntmachung Deutschland

Zurück

Druckansicht

Diese Seite wurde zuletzt am 15.08.2013 aktualisiert.

 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie unseren aktuellen Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten wollen.
 
Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie an H2020-Informationen zu Ihrer Branche interessiert sind.
Gesundheitswirtschaft
Energietechnik
Verkehr, Mobilität, Logistik
IKT, Medien, Kreativwirtschaft
Optik
Ernährungswirtschaft
Metall
Kunststoffe, Chemie
Tourismus

Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


Ihre Ansprechpartner

Dajana Pefestorff
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH

Tel: +49 (331) 730 61 -315
Email

Wolfgang Treinen
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Tel: +49 (30) 46302-268
Email

Veranstaltungen

30.05.2017 - 31.05.2017
30. bis 31. Mai 2017: Eurostars Green Summer Event 2017 in Malmö

06.06.2017 - 09.06.2017
7. bis 8. Juni 2017: Kooperationsbörse auf der Subcontracting / ITM in Posen (Polen)

06.06.2017 - 09.06.2017
06.-09. Juni 2017: Kooperationsbörse auf der Subcontracting in Posen

Kooperationsdatenbank

 
Berlin Partner IHK Ostbrandenburg ZAB Twitter