de | en | pl | fr

Aktuelle Meldungen

Zurück

24.03.2017 | MITTEILUNG

EUREKA - Grenzüberschreitenden Innovationen

EUREKA ist eine Forschungsinitiative, kein Förderprogramm.

Die Projektfinanzierung erfolgt nicht aus einem zentralen Budget. Sie ist in jedem Mitgliedsland individuell geregelt. Projektbeteiligungen können über nationale Förderprogramme, durch Eigenmittel oder andere Möglichkeiten finanziert werden. Die Finanzierung eines Projektvorschlags muss vor Projektbeginn gesichert sein.

Derzeit zählen 40 Staaten und die Europäische Kommission zu den Vollmitgliedern: Neben allen Mitgliedsländern der Europäischen Union sind dies die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Israel, Monaco, Montenegro, Norwegen, Russland, San Marino, die Schweiz, Serbien, die Ukraine und die Türkei.

"Nationale Informationspunkte" (NIP) werden in Albanien und Bosnien-Herzegowina unterhalten. Diese Länder sind noch nicht Mitglied, aber an einer Mitgliedschaft interessiert. Die Republik Korea, Kanada und Südafrika haben den assoziierten Status.

Das 'klassische' EUREKA-Projektförderung im Rahmen eines Netzwerkprojektes zielt auf die Entwicklung einer klar definierten Technologie, die zu einem neuen Produkt oder Prozess führt oder auf die Entwicklung einer neuen Dienstleistung ab. Voraussetzungen sind ein ziviles Forschungsthema und ein internationales Projektkonsortium.

EUREKA macht keine thematischen Vorgaben, die Projektteilnehmer entscheiden selbständig über ihre Projektinhalte. Dennoch kristallisierten sich im Laufe der Jahre thematische Schwerpunkte heraus:

Materialforschung
Fertigungstechnik
Medizin- und Biotechnologie
Informations- und Kommunikationstechnologie
Mikro- und Nanoelektronik
Energie
Laserentwicklung und -anwendung
Transport und Verkehr
Umwelttechnologien

Grundsätzlich können jederzeit Projektanträge eingereicht werden. Das EUREKA-Label wird offiziell auf den EUREKA-Sitzungen erteilt, die drei- bis viermal im Jahr stattfinden. Die nächsten Termine enden:
> 23. Mai 2017
> 28. Juni 2017

.........................
Gern steht Ihnen das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg für die Beratung zu den Möglichkeiten einer Teilnahme zur Verfügung.


Downloads:


Infoblatt EUREKA (eng)

Weiterführende Links:


EUREKA - Webseite

Zurück

Druckansicht

Diese Seite wurde zuletzt am 15.08.2013 aktualisiert.

 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie unseren aktuellen Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten wollen.
 
Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie an H2020-Informationen zu Ihrer Branche interessiert sind.
Gesundheitswirtschaft
Energietechnik
Verkehr, Mobilität, Logistik
IKT, Medien, Kreativwirtschaft
Optik
Ernährungswirtschaft
Metall
Kunststoffe, Chemie
Tourismus

Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


Ihre Ansprechpartner

Dajana Pefestorff
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH

Tel: +49 (331) 730 61 -315
Email

Katarzyna Grajner
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Tel: +49 (30) 46302-441
Email

Veranstaltungen

01.09.2017 - 06.09.2017
01. bis 06. September 2017: IFA Business Days 2017 mit Kooperationsbörse in Berlin

18.09.2017 - 23.09.2017
18. bis 23. September 2017: Kooperationsbörse auf der Weltleitmesse für Metallbearbeitung EMO in Hannover

25.09.2017 - 29.09.2017
25. bis 29. September 2017: Cyber Security Week in Den Haag

Kooperationsdatenbank

 
Berlin Partner IHK Ostbrandenburg ZAB Twitter