de | en | pl | fr

Aktuelle Meldungen

Zurück

14.03.2017 | MITTEILUNG

Förderung der Zusammenarbeit in den Lebenswissenschaften mit Kuba

Die Fördermaßnahme erfolgt im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung sowie des Aktionsplans des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) "Internationale Kooperation" und soll dazu dienen, die Forschungszusammenarbeit mit Kuba zu unterstützen und gemeinsame Forschungsprojekte von gegenseitigem Interesse zu fördern.

Bei der Maßnahme handelt es sich um die Förderung „projektbezogener Mobilität“. Ziel ist es, von Projektpartnern in Kuba und in Deutschland durchgeführte FuE1-Vorhaben zu verknüpfen und den Austausch zwischen den Arbeits­gruppen zu unterstützen. Durch diese Zusammenführung von Wissen, Erfahrungen, Forschungsinfrastrukturen und sonstigen Ressourcen soll ein Mehrwert für alle beteiligten Partner generiert werden.
Es sollen bestehende Kooperationen ausgebaut, ruhende Forschungsbeziehungen wieder aufgenommen und neue Projektkooperationen initiiert werden. Ziel ist es, dauerhafte Beziehungen zwischen Einrichtungen in Deutschland und in Kuba anzuregen.

Bei den gemeinsamen Projekten wird besonderer Wert auf die wissenschaftliche Exzellenz der kubanischen und der deutschen Partner gelegt. Besonders begrüßt wird die Beteiligung von Unternehmen, insbesondere von innovativen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus Deutschland.

Es werden Projekte aus den folgenden thematischen Schwerpunktbereichen gefördert:
a.) Bioökonomie, insbesondere Biotechnologie und Agrarforschung,
b.) Gesundheitsforschung und Pharmazie.

Die Projekte verfolgen insbesondere folgende Ziele:
- wissenschaftlicher Austausch mit Kuba,
- bilaterale Vernetzung in den thematischen Schwerpunktbereichen,
- Vorbereitung von Folgeaktivitäten (z. B. Antragstellung in BMBF-Fachprogrammen, Horizont 2020 oder in anderen Förderprogrammen),
- Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern, sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die zum Zeitpunkt der Auszahlung einer gewährten Zuwendung eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben – insbesondere KMU.

In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger bis spätestens 31. Mai 2017 zunächst eine Projektskizze in elektronischer und/oder schriftlicher Form vorzulegen.

Interessenten melden sich bitte bei den nebenstehenden Ansprechpartnern.
...................
Quelle: BMBF

Weiterführende Links:


Förderbekanntmachung

Zurück

Druckansicht

Diese Seite wurde zuletzt am 15.08.2013 aktualisiert.

 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie unseren aktuellen Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten wollen.
 
Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


 
Bitte registrieren Sie sich hier, wenn Sie an H2020-Informationen zu Ihrer Branche interessiert sind.
Gesundheitswirtschaft
Energietechnik
Verkehr, Mobilität, Logistik
IKT, Medien, Kreativwirtschaft
Optik
Ernährungswirtschaft
Metall
Kunststoffe, Chemie
Tourismus

Ihre Email-Adresse:

Bestellen
Abbestellen

 
 


Ihre Ansprechpartner

Dajana Pefestorff
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH

Tel: +49 (331) 730 61 -315
Email

Doerthe Zeese
Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Tel: +49 (30) 46302 464
Email

Veranstaltungen

23.05.2017 - 24.05.2017
23. bis 24. Mai 2017: Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock - Partnerland Estland

24.05.2017
24. Mai 2017: Webinar „Vietnamesischer Markt für Grüne Technologien“

30.05.2017 - 31.05.2017
30. bis 31. Mai 2017: Eurostars Green Summer Event 2017 in Malmö

Kooperationsdatenbank

 
Berlin Partner IHK Ostbrandenburg ZAB Twitter